Login  

   

Startseite

Willkommen auf der Homepage der Privat-Musikkapelle Scherpenseel. Hier finden Sie alle Informationen rund um den Verein, die Ausbildung neuer Musiker, sowie die Kontaktdaten für ein Engagement des Vereins oder der Bigband. Sie haben noch Fragen oder Anmerkungen? Die Kontaktdaten entnehmen Sie unserem Impressum.

Juli 2019

Das Vorstandsmitglied der Volksbank Heinsberg, Kurt Hauser, und der Bereichsleiter Filialkunden, Rudolf Klee, haben uns anlässlich des jährlich in Geilenkirchen stattfindenden Spendentages der Volksbank Heinsberg mit 500 Euro für unser ehrenamtliches Engagement belohnt.

Bankvorstand Kurt Hauser war voll des Lobes für unseren Verein und unsere Ehrenamtler. „Wir wollen mit unseren Spendentagen ein Zeichen dafür setzen, dass wir an die Zukunft der Vereinsarbeit glauben. Und um diese Zukunft etwas sicherer zu machen, freut es mich sehr Ihnen als kleine Finanzspritze für Ihre erfolgreiche Vereinsarbeit wieder 500 Euro übergeben zu dürfen“, so Hauser.

April 2019

Die Privat-Musikkapelle Scherpenseel 1906 zählt sicherlich zu den beliebtesten musikalischen Kulturträgern der Stadt Übach-Palenberg. Dies unterstrich auch der überaus gute Besucherzuspruch zum Frühlingskonzert.

Der Vereinsvorsitzende Bernhard Barwinski konnte die Zuhörer zu diesem Konzerterlebnis in der Mehrzweckhalle Scherpenseel begrüßen. Die Privat-Musikkapelle hatte zur Einstimmung auf den Frühling nicht nur das eigene „große“ Orchester und sein Jugendorchester aufgeboten, sondern auch mit dem geschätzten Geilenkirchener Chor O-Ton erstmalig ein Vokalensemble eingeladen. So konnte den Konzertbesuchern ein sehr abwechslungsreiches Programm geboten werden.

Der Chor O-Ton begeistere das Publikum mit seinem modernen Repertoire. Bekannte Popsongs neu arrangiert sind das Markenzeichen des Chores, der etwa bei seinen Auftritten in der Kapelle des Loherhofs stets die Zuhörer bewegte und mitriss. Das Jugendorchester der Privat-Musikkapelle Scherpenseel war bislang nur bei kleineren Feiern in Erscheinung getreten. Beim Frühlingskonzert hatte es seinen ersten großen Auftritt. Es bewies seine beachtenswerten Fortschritte etwa bei der Darbietung des Abba-Klassikers „The winner takes it all”. „Let it go“ aus dem Disneyfilm „Die Eiskönigin“ wurde mit einem Oscar prämiert. Das Scherpenseeler Jugendorchester erhielt für seine Interpretation einen begeisterten Applaus des Publikums. Eine Mischung aus kirchlicher und nachtclubähnlicher Atmosphäre erzeugten die jungen Musiker mit der Aufführung des Welthits „I will follow him“ aus dem Film „Sister Act“.

Dem „großen“ Orchester war der zweite Programmteil vorbehalten. Clarissa Engels führte gewandt und informativ durch das Programm, das mit dem Marsch „Zacatecas“ eröffnet wurde. Abwechselnd zum Konzert „Faszination Musik“, das die Privat-Musikkapelle Scherpenseel im Pädagogischen Zentrum der Stadt Übach-Palenberg spielt, dirigiert der Orchesterleiter Günter Preuth im Heimatort Scherpenseel das Frühlingskonzert. Preuth leitet das Orchester bereits seit über 30 Jahren mit großer Hingabe. Vor vier Jahren hatte er zudem die Leitung des Jugendorchesters übernommen.

Die Privat-Musikkapelle besteht derzeit aus rund 70 aktiven Musikerinnen und Musikern, darunter sind mehr als ein Drittel Jugendliche. Das Repertoire reicht von der konzertanten Blasmusik bis zur Unterhaltungsmusik. Nach dem eleganten, mexikanischen Eröffnungsmarsch „Zacatecas“ spannte die Privat-Musikkapelle einen kurzweiligen musikalischen Bogen von Märschen über die Klassik bis zum Pop.

Schon bei der Fanfare „Flight to the unknown world“ (Flucht in die unbekannte Welt) zeigten sich die Scherpenseeler von einer ganz anderen Seite. Dieses anspruchsvolle Musikstück des Komponisten Satoshi Yagisawa bot dem Orchester die Möglichkeit, die ganze Bandbreite seines Könnens vorzuführen. Die Kombination aus einer strahlenden Fanfare und einem dramatischen Choral überzeugte das Publikum schnell von den Qualitäten dieses Blasorchesters.

Es folgten ein Medley von Frank Sinatra-Klassikern und, ebenso stark präsentiert, aber ganz anders geartet, ein Medley von Liedern der Münchener Freiheit. Mit „ In Treue fest“ von Carl Teike schloss sich ein weiterer Marsch an. Aus der Welt der Marschmusik ging es gleich weiter in die Golden Sixties, ein Popmusik-Medley aus den 1960er Jahren. Der San Carlo-Marsch vereinte das „große“ Orchester und das Jugendorchester zum Abschluss eines vom Publikum hervorragend aufgenommenen Frühlingskonzertes.

Quelle: Dettmar Fischer - Aachener Nachrichten

Januar 2019

Nicht nur für unser großes Orchester suchen wir regen Nachwuchs. Aus dem großen Orchester der Privat-Musikkapelle Scherpenseel 1906 e.V. heraus wurde 1988 eine eigenständige Big Band gegründet, die in ihrer Freizeit den Big Band Sound pflegt. Ein musikalisches Vorbild ist Glenn Miller, der für den klassischen Big Band Sound, den die Musiker präsentieren, Pate steht.

Zu unserem Repertoire gehören Rock´n Roll, Dixie, Jazz, Oldies und Evergreens aber auch aktuelle Hits wie Songs von Bruno Mars, sodass wir unserem Publikum eine breite musikalische Palette bieten können. Wir, die BigBand der Privat-Musikkapelle Scherpenseel, suchen einen Trompeter, der Lust auf Jazz, Swing, Funk, Soul und Rock hat. Geprobt wird in der Regel donnerstags, ca. 1 Mal im Monat.

Du fühlst Dich angesprochen oder kennst jemanden, der geeignet wäre? Wir freuen uns über Deine Nachricht an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Oktober 2018

„Kunst, liebe Gäste, Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele“, mit diesem Zitat des großen Pablo Picasso eröffnete Bürgermeister Jungnitsch seine Rede im schönen Barocksaal des Schlosses Zweibrüggen.

Jungnitsch dankte den Vereinen dafür, dass sie das ganze Jahr über den Übach-Palenbergern ein hochkarätiges Veranstaltungsprogramm anbieten. „Seien es Ausstellungen, Konzerte oder Empfänge, mit Ihren Veranstaltungen befreien Sie die Gäste vom Alltagsstaub ihrer Seelen und holen Sie aus Ihrem Alltagstrott.“ Ein Wechsel im Vereinsvorstand bringe zwar immer Risiken mit sich, doch nach dem Vorstandswechsel im vergangenen Jahr bei den Freunden der Kammermusik könne man sagen, dass der Übergang sehr gut gelungen sei. Bereits in diesem Jahr hätten die Freunde der Kammermusik vier Schlosskonzerte auf die Beine gestellt. Das fünfte Konzert folge am Sonntag, 18. November, mit dem Ensemble Oirfia und seinem Programm „Celtic music". Schützen- oder Karnevalsumzüge seien ohne die Musikkapellen und Trommler- und Pfeiferkorps nicht denkbar. Doch nicht nur bei den Straßenumzügen seien die Kapellen zur Stelle. Sie würden auch tolle Konzerte organisieren, wie zum Beispiel die Privat-Musikkapelle Scherpenseel das Konzert „Faszination Musik“ oder das Trommler- und Pfeiferkorps Übach-Palenberg das jährliche Café-Konzert im CMC.

Vergrößerte Ansicht des angeklickten BildesAuch die Konzerte des Instrumentalverein Herbach hob Jungnitsch besonders hervor. Ein Highlight sei das Schlosskonzert der Fanfare Victoria Rimburg zusammen mit der Privat-Musikkapelle Scherpenseel im Schlossgarten von Schloss Rimburg gewesen. Jungnitsch: „Ich finde es toll, dass Sie den grenzüberschreitenden Kontakt pflegen und die städtepartnerlichen Beziehung somit stärken.“

 

Gerne nutzte der Bürgermeister die Gelegenheit, sich bei den Musikkapellen für die musikalische Begleitung bei den städtischen Veranstaltungen zu bedanken. „Die Musik- und Blaskapellen sowie die Trommler- und Pfeiferkorps sind aus den Übach-Palenberger Veranstaltungen nicht mehr weg zu denken, dies gilt selbstverständlich auch für unsere Chöre.“

Die Bandbreite der aktiven Chöre reiche von Kirchen- und Männerchören bis zu Jugendchören. Der Chorgesang wie auch das Liedgut werde in der Stadt mit viel Enthusiasmus gepflegt. Das Jahr 2018 sei für den Übacher Gesangsverein ein ganz besonderes Jahr gewesen. In diesem Jahr habe der Verein sein 170-jähriges Bestehen mit einem Freundschaftskonzert im CMC gefeiert. Ebenso könne der Kirchenchor St. Dionysius Übach in diesem Jahr sein 170-jähriges Jubiläum feiern.

Viele Kultur- und Musikveranstaltungen würden im Schloss Zweibrüggen stattfinden. Der Deutsche Klöppelverband sei dort beheimatet und präsentiere erfolgreich die Vielfalt dieses Kunstwerkshandwerks. Der Verein Künstler Forum Schloss Zweibrüggen habe schon unzählige Ausstellungen im Schloss angeboten. Nach den Jahren 2016 und 2017 werde das Künstler Forum unter der Leitung von Professor Crumbiegel auch in diesem Jahr wieder eine Jahresausstellung ausrichten und zwar vom 11. November bis zum 2. Dezember in den Räumen des Schlosses.

Zu den Kulturvereinen der Stadt gehöre natürlich auch der türkisch islamische Kulturverein, der jährlich einen Tag der offenen Tür an der Moschee in Übach organisiere.

Der Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz im Kreis Heinsberg führe oft vor Augen, wie bedeutsam es sei, für den Schutz und den Erhalt der Schätze, die wir noch haben, zu sorgen, um das Leben der Menschen früherer Jahrhunderte zu verstehen.

Mit einem Glas Übach-Palenberg Honig als kleines Präsent der Stadtverwaltung wurden die Vereinsvorstände zum Abschluss des Empfanges bedacht. Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch schloss seine Rede mit den Worten: „Nochmal meinen herzlichen Dank an alle Vertreter der Vereine, die heute den Weg hier ins Schloss Zweibrüggen gefunden haben. Sie machen unsere Stadt ein ganzes Stück liebens- und lebenswerter.“

Quelle: Aachener Nachrichten - Dettmar Fischer

   
© Privat-Musikkapelle Scherpenseel 1906 e.V.