Login  

   

Startseite

Willkommen auf der Homepage der Privat-Musikkapelle Scherpenseel. Hier finden Sie alle Informationen rund um den Verein, die Ausbildung neuer Musiker, sowie die Kontaktdaten für ein Engagement des Vereins oder der Bigband. Sie haben noch Fragen oder Anmerkungen? Die Kontaktdaten entnehmen Sie unserem Impressum.

Oktober 2018

„Kunst, liebe Gäste, Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele“, mit diesem Zitat des großen Pablo Picasso eröffnete Bürgermeister Jungnitsch seine Rede im schönen Barocksaal des Schlosses Zweibrüggen.

Jungnitsch dankte den Vereinen dafür, dass sie das ganze Jahr über den Übach-Palenbergern ein hochkarätiges Veranstaltungsprogramm anbieten. „Seien es Ausstellungen, Konzerte oder Empfänge, mit Ihren Veranstaltungen befreien Sie die Gäste vom Alltagsstaub ihrer Seelen und holen Sie aus Ihrem Alltagstrott.“ Ein Wechsel im Vereinsvorstand bringe zwar immer Risiken mit sich, doch nach dem Vorstandswechsel im vergangenen Jahr bei den Freunden der Kammermusik könne man sagen, dass der Übergang sehr gut gelungen sei. Bereits in diesem Jahr hätten die Freunde der Kammermusik vier Schlosskonzerte auf die Beine gestellt. Das fünfte Konzert folge am Sonntag, 18. November, mit dem Ensemble Oirfia und seinem Programm „Celtic music". Schützen- oder Karnevalsumzüge seien ohne die Musikkapellen und Trommler- und Pfeiferkorps nicht denkbar. Doch nicht nur bei den Straßenumzügen seien die Kapellen zur Stelle. Sie würden auch tolle Konzerte organisieren, wie zum Beispiel die Privat-Musikkapelle Scherpenseel das Konzert „Faszination Musik“ oder das Trommler- und Pfeiferkorps Übach-Palenberg das jährliche Café-Konzert im CMC.

Vergrößerte Ansicht des angeklickten BildesAuch die Konzerte des Instrumentalverein Herbach hob Jungnitsch besonders hervor. Ein Highlight sei das Schlosskonzert der Fanfare Victoria Rimburg zusammen mit der Privat-Musikkapelle Scherpenseel im Schlossgarten von Schloss Rimburg gewesen. Jungnitsch: „Ich finde es toll, dass Sie den grenzüberschreitenden Kontakt pflegen und die städtepartnerlichen Beziehung somit stärken.“

 

Gerne nutzte der Bürgermeister die Gelegenheit, sich bei den Musikkapellen für die musikalische Begleitung bei den städtischen Veranstaltungen zu bedanken. „Die Musik- und Blaskapellen sowie die Trommler- und Pfeiferkorps sind aus den Übach-Palenberger Veranstaltungen nicht mehr weg zu denken, dies gilt selbstverständlich auch für unsere Chöre.“

Die Bandbreite der aktiven Chöre reiche von Kirchen- und Männerchören bis zu Jugendchören. Der Chorgesang wie auch das Liedgut werde in der Stadt mit viel Enthusiasmus gepflegt. Das Jahr 2018 sei für den Übacher Gesangsverein ein ganz besonderes Jahr gewesen. In diesem Jahr habe der Verein sein 170-jähriges Bestehen mit einem Freundschaftskonzert im CMC gefeiert. Ebenso könne der Kirchenchor St. Dionysius Übach in diesem Jahr sein 170-jähriges Jubiläum feiern.

Viele Kultur- und Musikveranstaltungen würden im Schloss Zweibrüggen stattfinden. Der Deutsche Klöppelverband sei dort beheimatet und präsentiere erfolgreich die Vielfalt dieses Kunstwerkshandwerks. Der Verein Künstler Forum Schloss Zweibrüggen habe schon unzählige Ausstellungen im Schloss angeboten. Nach den Jahren 2016 und 2017 werde das Künstler Forum unter der Leitung von Professor Crumbiegel auch in diesem Jahr wieder eine Jahresausstellung ausrichten und zwar vom 11. November bis zum 2. Dezember in den Räumen des Schlosses.

Zu den Kulturvereinen der Stadt gehöre natürlich auch der türkisch islamische Kulturverein, der jährlich einen Tag der offenen Tür an der Moschee in Übach organisiere.

Der Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz im Kreis Heinsberg führe oft vor Augen, wie bedeutsam es sei, für den Schutz und den Erhalt der Schätze, die wir noch haben, zu sorgen, um das Leben der Menschen früherer Jahrhunderte zu verstehen.

Mit einem Glas Übach-Palenberg Honig als kleines Präsent der Stadtverwaltung wurden die Vereinsvorstände zum Abschluss des Empfanges bedacht. Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch schloss seine Rede mit den Worten: „Nochmal meinen herzlichen Dank an alle Vertreter der Vereine, die heute den Weg hier ins Schloss Zweibrüggen gefunden haben. Sie machen unsere Stadt ein ganzes Stück liebens- und lebenswerter.“

Quelle: Aachener Nachrichten - Dettmar Fischer

   
© Privat-Musikkapelle Scherpenseel 1906 e.V.